Aus dem Beteiligungsbericht der Stadt Karlsruhe 2013, Stand 30.6.2014, haben die Stadtwerke Karlsruhe seit 2010 Rückgänge bei der Stromabgabe und massive Rückgänge bei der Gasabgabe zu verzeichnen. Dies ist keineswegs nur auf witterungsbedingte Einflüsse zurückzuführen, den Stadtwerken laufen schlichtweg die Kunden auf Grund überhöhter Preise davon.

 

Der Stromverkauf ging bei den Tarifkunden von 575.793 MWh in 2010 auf 501.863 MWh in 2013 zürück. Bei den Sondervertragskunden von 888.392 MWh in 2010 auf 694.852 MWh noch stärker zurück.

Beim Erdgasverkauf hat sich die verkaufte Gasmenge seit 2010 mehr als halbiert. Bei den Tarifkunden von 468.282 MWh in 2010 auf 431.243 NWh in 2013. Bei den Sondervertragskunden massiv von 3.842.812 MWh auf 1.761.162 MWH in 2013. Da scheint wohl ein Großkunde abgesprungen zu sein, der bisher nicht kompensiert werden konnte.

Joomla templates by Joomlashine